Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
WOHNEN & GESTALTEN

Wohntrends 2019

Natürlich, bunt und kreativ. Die Trendexperten machen derzeit Lust auf behagliche Wohnwelten mit individueller Note – auch im Bad und auf dem Balkon

Gemütliche Noblesse: Karamellige Farben wie Toffee liegen im Trend. FOTO: ISTOCK/ALBERT PONSEL

Manuela Blisse

Rosarote Zeiten brechen an in Amerika. Genauer gesagt korallenrote. Das in den USA ansässige Pantone-Institut hat „Living Coral“ zur Farbe des Jahres 2019 gekürt – nicht nur für die Staaten, sondern weltweit. „Das zeigt sich bereits in unseren Wohnwelten“, sagt Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie. Doch, so die Sprecherin und Trendexpertin, sei dieses Korallen- beziehungsweise Flamingo-Rot nicht dominant. Es sei „eine“ der 2019er Farben.

Ein weiteres großes Farbthema ist Blau, von Hellblau über Preußisch- Blau bis zu Türkis und Petrol – beliebt bei Bezügen und Möbelpolstern. Geismann entdeckt in der aktuellen Farbpalette zudem ein Revival der 1970er- Jahre mit Orange und Braun. Das Jahrzehnt gibt Impulse für die Formsprache, Möbel weisen organisch geschwungene Linien auf, ergänzt um die haptischen Materialien Cord und Samt.
JalouCity
Das Frühjahr ist da und Braun ist im Kommen? Ein Widerspruch zu den aufkommenden Frühlingsgefühlen? Braun wird immer noch weitergeführt, da sind sich Arno Schneider von Dopo Domani und Claudia Ruhsek von RUBY design_living unisono einig. Allerdings in der „Toffee“-Farbwelt, die dem Winter ade sagt. Die Geschäftsführer der beiden Berliner Interior Design Stores erweitern das angesagte Wohn-Farbportfolio um starke Töne wie Senfgelb und Ziegelrot sowie warme Metalltöne wie poliertes Kupfer und Bronze.

Ein Grund für die behaglichen Farben: „Als Gegenentwurf zur digitalen Welt gewinnt das eigene Zuhause weiter an Wichtigkeit“, so Ursula Geismann, die dies als „Landhaus 2.0“ betitelt. Schon seit Längerem seien Boutique-Hotels für den Mix aus Design, Stil und Behaglichkeit eine höchst interessante Inspirationsquelle. Auch die Wohnkollektionen von Modelabels oder Modemachern wie Wolfgang Joop sorgen vermehrt für die Umwandlung von Wohn- in Erlebnisräume.
Erlebniswelt statt Nasszelle: Das private Spa gehört inzwischen in vielen Haushalten zum Must-have. FOTO: ISTOCK/VETTA / KRISTIANSEPTIMIUSKROGH
Erlebniswelt statt Nasszelle: Das private Spa gehört inzwischen in vielen Haushalten zum Must-have. FOTO: ISTOCK/VETTA / KRISTIANSEPTIMIUSKROGH
Auch ein Revival aus den Stilepochen der harmonischen Leichtigkeit ist zu beobachten. FOTO: ROLF BENZ
Auch ein Revival aus den Stilepochen der harmonischen Leichtigkeit ist zu beobachten. FOTO: ROLF BENZ
Blau geht immer, es kommt nur auf den richtigen Ton an. FOTO: STOCK / PETEKARICI
Blau geht immer, es kommt nur auf den richtigen Ton an. FOTO: STOCK / PETEKARICI
Smart leben ohne Wände

„96 Prozent der Bauherren lassen inzwischen das Erdgeschoss mit den Bereichen Kochen, Wohnen und Essen, zu einer großen Wohnküche ohne Wände verschmelzen“, so Geismann. Im Mittelpunkt: der Esstisch. Die Möbelindustrie reagiert mit einer Neuauflage von Sitzbänken und „Stuhl-Sesseln“. Einheitliche Esstischstühle gehören vermehrt der Vergangenheit an. Mit unterschiedlich zusammengestellten Sitzmöbeln präsentiert sich der Esstisch als Ausdruck der eigenen Wohnpersönlichkeit.

Die moderne Technik darf dennoch Einzug halten – Smart Homes sind weiterhin ein zentrales Thema. „Die Mehrheit ist offen für eine sinnvolle Vernetzung und Smart Homes. Technik wird als Hilfe angenommen, vor allem Funktionen, die das Leben leichter machen“, weiß Markus Majerus von der internationalen Möbel- und Einrichtungsmesse imm cologne. „Als Kontrapunkt gewinnen Handmade, selbst gekocht und selbst angebaut an Image“, so Majerus.
Neo-Ökologie: Stuhl aus schnell wachsendem Bambus. FOTO: ISTOCKPHOTO / B. MC ENTIRE
Neo-Ökologie: Stuhl aus schnell wachsendem Bambus. FOTO: ISTOCKPHOTO / B. MC ENTIRE
FOTO: ISTOCK/ABRACADA
FOTO: ISTOCK/ABRACADA
Kräftiger Farbklecks für ein gelungenes 2019: Living Coral ist laut Pantone-Institut die Trendfarbe des Jahres. FOTO: ISTOCK/ARTJAZZ
Kräftiger Farbklecks für ein gelungenes 2019: Living Coral ist laut Pantone-Institut die Trendfarbe des Jahres. FOTO: ISTOCK/ARTJAZZ

„Der Lifestyle ‚Organic‘ wird zum Qualitätsstandard und wirkt sich auf Farben, Textilien und Möbel aus.“

Markus Majerus, imm cologne

Entsprechend gibt es eine Betonung des Erlebnischarakters von Freizeit und Wohnungsnutzung: Schlafzimmer und Bad werden zum privaten Spa – auf der internationalen Leitmesse der Sanitärbranche, der ISH in Frankfurt am Main, wird das Bad als vielfältiger, bunter und Lifestyle-affiner Rückzugsort gefeiert. Die Wohnküche wird zur Erlebniswelt, das Wohnzimmer zur digitalen Arena und zum Rückzugsort mit Kamin, die Terrasse zum Biergarten mit Grill. Dabei werden Improvisation und Kreativität als gleichwertig mit repräsentativer Ausstattung empfunden – teils sogar als erstrebenswerter.
Möbel Hübner Einrichtungshaus GmbH
„Den“ Stiltrend schlechthin gibt es immer weniger, vielmehr steht Individualität im Vordergrund. Richtungsweisend ist der Lifestyle. Majerus: „Der Lifestyle ‚Organic‘ wird zum Qualitätsstandard und wirkt sich auf Farben, Textilien und Möbel aus.“ Gerade beim Innenleben der Möbel setzt sich die Design-Evolution fort. „Grüne Produkte erzielen immer mehr Anteil. Bei europäischen Möbeln durch PEFC- oder FSC-zertifiziertes Holz, durch zertifizierte Textilien, die spätere Trennbarkeit von Komponenten, die Verwendung nachhaltiger Materialien oder durch ökologische Leime und Lacke. Neo-Ökologie ist ein Megatrend bei Möbeln“, sagt Ursulas Geismann. Im Kommen sei auch das Thema „vegane Möbel“.

Wohnzimmer im Grünen
96 Prozent der Bauherren entscheiden sich heute für offene Wohnbereiche. FOTO: BALLERINA
96 Prozent der Bauherren entscheiden sich heute für offene Wohnbereiche. FOTO: BALLERINA
Dieser Trend und der Do-it-Yourself-Stil geben auch dem Thema „Urban Gardening“ 2019 Rückenwind. Bei Mehrfamilienhäusern werden nachträglich Balkone angebaut. Ursula Geismann: „Über 60 Prozent der Wohnungen haben inzwischen Balkone.“ Balkon, Terrasse, Garten – der Raum unter freiem Himmel wird immer wichtiger und ist weiterhin eines der Wohnthemen überhaupt. Für das „Outdoor Homing“ gibt es immer mehr Möbel und Accessoires, bis hin zu Leuchten in Form von Wohnzimmerlampen, Outdoor-Teppichen und gartentauglichen Küchenzeilen. Sonnenliegen sind von Boxspringbetten inspiriert und bieten größere Höhen an. „Urban Gardening“ wird zum Indoor-Wohntrend und bringt die Pflanzenwelt ins Haus: Behälter mit einfallsreichen Bewässerungssystemen bringen die gute alte Topfpflanze ins 21. Jahrhundert.

Die Flexibilisierung des Lebens, der knapper werdende Wohnraum sowie Mikroapartments sorgen für einen weiteren Trend: kleinere, modulare und multifunktionale Möbel.

Dass Wohnen mehr als Stiltrends ist, dass es nicht mehr (nur) um Farben und Formen geht, zeigt sich in neuen, verbesserten und der Zukunft zugewandten Wohnkonzepten. Stichwort: „Human Centric Lighting“. Licht dient längst nicht mehr nur visuellen Ansprüchen. Vielmehr geht es um die emotionalen und biologischen Auswirkungen auf die Menschen. Human Centric Lighting, kurz HCL, nennt es sich, wenn der Mensch im Mittelpunkt des Lichtkonzepts steht, Wohlbefinden und Motivation gesteigert werden – im übertragenen Sinn würde ein konsequenter Einsatz für rosarote Zeiten beim Wohnen an sich sorgen.
Weitere Artikel