Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Wohnen & Gestalten

Weiterbildung zum Grillmeister

Es soll nicht immer Würstchen sein? Verschiedene Kurse helfen dabei, Alternativen zu lernen

Für Einsteiger

Grundlagen

FOTOS: ISTOCK/ROBYNMAC; ONYXPRJ; 5SECOND; LARISABLINOVA; DUSTYPIXEL
FOTOS: ISTOCK/ROBYNMAC; ONYXPRJ; 5SECOND; LARISABLINOVA; DUSTYPIXEL
Wie vermeide ich, dass ich zu heiß grille, wie merke ich, dass das Fleisch fertig ist und was bedeutet eigentlich indirektes Grillen? Vor solchen Fragen stehen Einsteiger in die Welt des Grillens. Wer systematisch lernen und noch dazu Menschen kennenlernen möchte, besucht am besten einen Einsteigerkurs bei einem der vielen Anbieter in Berlin. Grillmeister vermitteln an einem Abend die Grundlagen ihres Handwerks. Auch wenn nicht alles gelingen sollte, geht man satt wieder nach Hause.

Für Vegetarier

Alles Gemüse

Weiterbildung zum Grillmeister Image 2
Auch wer auf Fleisch verzichtet, ist beim Grillen nicht fehl am Platz. Bei Kursen zum Veggie- Barbecue sind zudem Karnivoren willkommen, die Abwechslung zu ihren traditionellen Grillgerichten suchen. Gemeinsam schnippeln die Kursteilnehmer Gemüse, würzen und marinieren, bevor es an den Grill geht. Dort kommen oft auch verschiedene Käsesorten zum Einsatz. Meister ihres Fachs geben Tipps, helfen und unterstützen – bevor es dann ans gemeinsame Genießen geht.
               
Berliner Morgenpost - Ihr Digital-Paket + iPad!

Für Genießer

Exotisches

Weiterbildung zum Grillmeister Image 3
Andere Länder, anderes Grillgut, vor allem aber auch andere Gewürze. Weltweit werden Speisen über dem Feuer gegart, jedoch ganz unterschiedlich zubereitet. Verschiedene Anbieter in Berlin bieten Kurse an, bei denen die Teilnehmer lernen, wie in Arabien, der Karibik oder in Spanien das Essen für einen Grillabend zubereitet wird. Neben den Gewürzen unterscheidet sich das Grillen etwa in der Fleischsorte, aber auch in den Beilagen. Zudem kommen Fischliebhaber auf ihre Kosten.

Für Profis

Gut geräuchert

Weiterbildung zum Grillmeister Image 4
Eine schonende Grillmethode ist das sogenannte smoken oder räuchern. Das Grillgut wird dabei nicht direkt über Feuer oder Glut gelegt. Speisen, die auf diese Weise zubereitet wurden, haben ein herrlich rauchiges Aroma. Um es zu bekommen, ist allerdings Geduld gefragt. Denn die Temperatur im Smoker ist niedrig gehalten, das Garen dauert daher zumeist deutlich länger. Wer die Geduld verliert, gart später zu Hause. Denn die Rezepte des Abends dürfen die Teilnehmer mitnehmen.
Weitere Artikel