Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Wohnen & Gestalten

Stimmungen gestalten

Farben nehmen wir sehr individuell wahr. Und doch lässt sich ihre Wirkung objektiv beschreiben. So wissen Wissenschaftler, welche Farbe weltweit am beliebtesten ist, wie Farben auf die Seele wirken – und wie sie unser Heizverhalten beeinflussen

Kissen setzen in der Wohnung fröhliche Akzente. FOTOS: ISTOCKPHOTO/VIZERSKAYA/ TPOPOVA

Blau …

Klassische Farben bei Retromöbeln und Schwimmbad. FOTOS: ISTOCK / YARN/TICK-TOCK
Klassische Farben bei Retromöbeln und Schwimmbad. FOTOS: ISTOCK / YARN/TICK-TOCK
... gilt weltweit als beliebteste Farbe. In Europa nennt sie jeder Zweite als seine Lieblingsfarbe. Physikalisch gesehen ist die Farbe kurzwelliges Licht und gehört damit zu den kühlen Farben. Sie hält der Dämmerung am längsten stand. In der Psychologie steht sie für geistige Klarheit und meditative Ruhe. Sie kann einem Raum Weite und Seriosität verleihen. In zarten Tönen wird sie gerne als Schlafzimmerfarbe empfohlen.

Warm und kalt …

Das Zusammenspiel von Farbe und Gefühl ist gut erforscht. FOTO: ISTOCK/VIZERSKAYA
Das Zusammenspiel von Farbe und Gefühl ist gut erforscht. FOTO: ISTOCK/VIZERSKAYA
... sind messbare Farbqualitäten. Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen der Wellenlänge dieser Farbtöne und dem Farbempfinden festgestellt. Dieses Empfinden hat auch Einfluss auf das Heizverhalten der Bewohner. So gibt es die Tendenz, blaue Räume unbewusst bis zu drei Grad wärmer zu beheizen als beispielsweise rote. Eine warme Farbe hilft also tatsächlich, Heizkosten zu sparen.

Braun …

Farbwelten zwischen Treibholz und Kreide wirken authentisch und klar. FOTOS: ISTOCK/IMAGINIMA/ATIATIATI
Farbwelten zwischen Treibholz und Kreide wirken authentisch und klar. FOTOS: ISTOCK/IMAGINIMA/ATIATIATI
... ist die Farbe von Naturmaterialien, die seit Jahren im Trend liegen, zuvorderst Holzböden. Man schätzt die erdige Wärme von Brauntönen. In den Spielarten von Sandfarben über Mischungen mit Grau wie „Greige“ bis zum Dunkelbraun gelten sie als Farbspektrum der Urigkeit – auch und gerade in städtischen Wohnungen und Cafés.
         
Höffner Möbelgesellschaft Lichtenberg GmbH & Co. KG

Grün …

Grün sorgt für Frische und Natürlichkeit. FOTOS: ISTOCKPHOTO/BELCHONOCK/ KATARZYNABIALASIEWICZ
Grün sorgt für Frische und Natürlichkeit. FOTOS: ISTOCKPHOTO/BELCHONOCK/ KATARZYNABIALASIEWICZ
... ist neben Rot und Blau eine Primärfarbe. Viele Töne dieser Farbe wecken Assoziationen mit den warmen Jahreszeiten und blühender Natur. Grün wirkt nachweislich tröstlich und besänftigend. Durch diesen Wellness-Effekt wird es oft bei der Gestaltung intimer Wohnbereiche wie Bad und Schlafzimmer eingesetzt.

Gelb …

Spektrum von Mimose bis Holz. FOTOS: ISTOCKPHOTO/DIANA TALIUN/SCOVAD
Spektrum von Mimose bis Holz. FOTOS: ISTOCKPHOTO/DIANA TALIUN/SCOVAD

... steht für viele Symbole: von Post bis Gold. Trotzdem lieben nur fünf Prozent der Männer diese Farbe, Frauen lehnen sie eher ab. Dabei sorgt ihr kluger Einsatz für sonnige Gefühle und gute Laune.

Schwarz und Weiss …

Zwischen Weiß und Schwarz liegen viele trendige Grautöne. FOTOS: ISTOCKPHOTO/DIT26978/DIGCLICKS
Zwischen Weiß und Schwarz liegen viele trendige Grautöne. FOTOS: ISTOCKPHOTO/DIT26978/DIGCLICKS
Weiß gilt seit Jahren als „Megatrend“. Die Frage ist eher, welche Weißvariante aktuell in ist: Mit den angesagten Naturmaterialien harmonieren Creme und Porzellan besser als das industrielle Premiumweiß.

Rot …

Rote Zimmer werden als „warm“ erlebt und sparen Heizenergie. FOTOS: ISTOCKPHOTO/KATARZYNABIALASIEWICZ/ BULGAC
Rote Zimmer werden als „warm“ erlebt und sparen Heizenergie. FOTOS: ISTOCKPHOTO/KATARZYNABIALASIEWICZ/ BULGAC
... steht weltweit auf Platz zwei der Lieblingsfarben, vor allem unter Frauen. Die Farbe gilt als warm, ihre belebende Wirkung auf den Körper ist sogar messbar. In der Dämmerung geht die Farbe als Erste ins Grau über. Das muss auch bei der Gestaltung schattiger Räume bedacht werden. Spielarten des Rosé sorgen für lässige Gemütlichkeit oder spielen mit der Sinnlichkeit des Rokoko.
Weitere Artikel