Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
deGUT Berlin 2018

Aus erster Hand von erfolgreichen Gründern lernen

Wer sich selbstständig machen möchte, sollte die 34. deGUT nicht verpassen — Deutschlands größte Gründermesse vermittelt ermutigende Ein- und Ausblicke

Auf der deGUT präsentieren sich rund 140 Aussteller in der Arena Berlin, außerdem erwarten Besucher Workshops und Vorträge. DEGUT/ANDRÉ WAGENZIK

Aus erster Hand von erfolgreichen Gründern lernen Image 1
Die Schattenseiten des langen, heißen Sommers sind bekannt: Die Gefahr, an Hautkrebs zu erkranken, steigt beträchtlich. Dabei hat die Erkrankung in den letzten Jahren ohnehin zugenommen. Das beste Mittel zur Bekämpfung des Übels ist die rechtzeitige Vorsorge. Inga Bergen, Sebastian Ahlberg und Thomas Diepold haben deshalb eine schnelle und dennoch genaue Methode der Früherkennung entwickelt. Sie basiert auf Laserspektroskopie und künstlicher Intelligenz und ermöglicht eine Diagnose innerhalb weniger Minuten.

Inga Bergen erzählt von ihrer Revolution im Gesundheitswesen am Abend des 11. Oktobers in Berlin. Sie steht auf einer Bühne im Bundeswirtschaftsministerium für Wirtschaft und Energie, wo die diesjährigen KfW-Gründerchampions geehrt werden. Der Abend ist gleichzeitig der Auftakt der Gründermesse deGUT, die an den beiden folgenden Tagen stattfindet. Bergers Unternehmen Magnosco wurde zum Berliner Landessieger gekürt. 15 weitere Landessieger erhielten diese Auszeichnung. Eines von ihnen wurde zudem zum Bundessieger gekürt. Es ist das Start-up Schuhe24 aus Wiesbaden.

Das Start-up Magnosco entwickelte eine Methode zur schnelleren Hautkrebsdiagnose MAGNOSCO
Das Start-up Magnosco entwickelte eine Methode zur schnelleren Hautkrebsdiagnose MAGNOSCO
Mittlerweile ist es Tradition, dass im Vorfeld der Berliner Gründermesse deGUT die KfW-Gründerchampions ausgezeichnet werden. Das ist nicht nur deshalb ein guter Auftakt, weil er zeigt, dass gute Geschäftsideen Beachtung finden und das Mitmachen lohnt. Immerhin erhalten die Sieger insgesamt 35.000 Euro Prämie. Es ist auch deshalb ein guter Einstieg, weil die 16 hervorragenden Start-ups Lust aufs Gründen machen – und die deGUT genau das auch im Sinn hat. Erfolgreiche Vorbilder sind immer die besten Motivatoren, um selbst aktiv zu werden.

Eine gute Selbsteinschätzung darüber, welche Tätigkeiten man gut kann und welche man besser abgeben sollte, halte ich für existenziell.

Christina Grätz, Biologin und Gründerin von NagolaRe

Zum 34. Mal öffnet die deGUT bereits ihre Pforten. Die größte Messe für Existenzgründung und Unternehmertum in Deutschland findet am heutigen 12. und am 13. Oktober in der Arena Berlin statt. Rund 140 Aussteller und Berater bieten den erwarteten 6000 Besuchern fundiertes Wissen, vermittelt vor allem in kostenlosen Workshops, Seminaren und Vorträgen. Die Themen reichen von „Umsatzsteuer. Was muss ich wissen?“ über „Wie Sie Ihren Pitch erfolgreich meistern“ bis hin zu „Marken- und Designschutz“.

DEGUT/JAN ZAPPNER
DEGUT/JAN ZAPPNER
DEGUT/ST.OBERHOLZ
DEGUT/ST.OBERHOLZ
Keynote-Sprecher auf der Messe: die erfahrenen Entrepreneurs Arndt Kwiatkowski (o.) und Ansgar Oberholz (darüber) sowie Repräsentantin Christina Grätz ( l.). DEGUT/BETTERMARKS
Keynote-Sprecher auf der Messe: die erfahrenen Entrepreneurs Arndt Kwiatkowski (o.) und Ansgar Oberholz (darüber) sowie Repräsentantin Christina Grätz ( l.). DEGUT/BETTERMARKS
„Der Weg ist steinig, aber aus Schwierigkeiten lernt man“

Die Teilnehmer profitieren zudem von zahlreichen Kontakten zu Gleichgesinnten, Förderern, Mentoren und: zu Vorbildern. Das sind die sogenannten Keynote-Speaker Ansgar Oberholz und Arndt Kwiatkowski. Oberholz hat mit St. Oberholz den bekanntesten Ort für Entrepreneurship in Deutschland geschaffen. Start-ups wie etwa SoundCloud, brands4friends und andere wurden hier groß. Der erfahrene Mentor und Berater schildert Interessantes aus der Szene. Auch Kwiatkowski erzählt auf der deGUT von seinen Erfahrungen. Einst revolutionierte er den Immobilienmarkt mit ImmoScout24. Nach seinem Ausstieg gründete er das Mathematik-Portal Bettermarks. Sein Ziel ist, die Software an allen öffentlichen Schulen einzuführen.

Der Weg dahin ist steinig, aber gerade aus Schwierigkeiten lernt man am meisten“, sagt er.

Dotierte Auszeichnung für die KfW-Gründerchampions

Welche Lehren man aus Hürden ziehen kann und wie man daraus ein erfolgreiches Start-up auf die Beine stellt – darüber sprechen auch die diesjährigen Repräsentanten. Sie alle haben in den letzten Jahren erfolgreich Unternehmen gegründet und geben ihr Wissen im Rahmen der Messe weiter. Eine der vier Repräsentanten ist Christina Grätz. Vor sieben Jahren gründete die Diplombiologin NagolaRe, ein Unternehmen, das brache Landschaften, die durch den Tagebau der ursprünglichen Flora und Fauna beraubt wurden, wieder begrünt. Am 13. Oktober erzählt sie ihre Gründungsgeschichte und gibt potenziellen Gründern ihre Prinzipien mit auf den Weg: „Eine gute Selbsteinschätzung darüber, welche Tätigkeiten man gut kann und welche man besser abgeben sollte, halte ich für existenziell“, sagt sie.

Der Bundessieger unter den KfW-Gründerchampions heißt Schuhe24 und kommt aus Wiesbaden. ISTOCKPHOTO/ADISA
Der Bundessieger unter den KfW-Gründerchampions heißt Schuhe24 und kommt aus Wiesbaden. ISTOCKPHOTO/ADISA
Eine weitere Repräsentantin mit einer ebenfalls interessanten Gründungsgeschichte ist Sema Gedik. Sie hat das Modelabel Auf Augenhöhe gegründet. Das erfolgreiche Unternehmen entwickelt Bekleidung für kleinwüchsige Menschen – und bietet Betroffenen damit auch ein Forum, ihre Individualität und ihren Geschmack zum Ausdruck zu bringen.

Über gesellschaftliche Zughörigkeit referiert auch Seneit Debese. Die von ihrem Unternehmen entwickelten Greta & Starks Apps ermöglichen Lichtspielhäusern, barrierefreie Fassungen von Leinwandstreifen abzuspielen. Somit kommen Blinde und Gehörlose erstmals in den Genuss, mit ihren Freunden uneingeschränkt ein Kino- Erlebnis zu teilen. Debese wurde übrigens im letzten Jahr zur Berliner Landessiegerin des Unternehmenswettbewerbs der KfW gekürt.

Deutsche Gründer- und Unternehmertage deGUT

Wann: 12. und 13. Oktober 2018, 10.00–18.00 Uhr

Wo: Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin-Treptow

Tagesticket: ab 10 Euro

Weitere Infos unter: degut.de
Weitere Artikel