Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
deGUT Berlin 2018

Angebote für Gründer: GründungsBONUS als Initialzündung

   

Aus Begeisterung wird Business – mit der IBB haben Startups einen starken Partner an ihrer Seite IBB

Seit dem Sommer bieten das Land Berlin und die Investitionsbank Berlin (IBB) den „GründungsBONUS“ an. Das neue Förderprogrammbasiert auf Zuschüssen und richtet sich an Gründerinnen und Gründer, Kleinstunternehmen und Freiberufler mit Sitz in Berlin, die nicht älter als 12 Monate sind. Mit einer initialen Gründungsfinanzierung von 50 % der förderfähigen Ausgaben, maximal 50 000 Euro, sollen Existenzgründungen und Startups bei der Entwicklung, Umsetzung und Marktetablierung innovativer Produkte und Dienstleistungen maßgeblich unterstützt werden.

Andreas Bißendorf, Geschäftsführer der programmumsetzenden IBB Business Team GmbH (IBT) ist überzeugt vom neuen Förderinstrument: „Bereits die vor dem offiziellen Start am 1. Juli eingegangenen knapp 200 formlosen Anträge haben uns ganz klar gezeigt, dass wir ein Förderinstrument ins Leben gerufen haben, auf das viele innovative Köpfe gewartet haben.“

Über das elektronische Antragssystem müssen interessierte Gründer unter anderem einen Ausgabenplan sowie einen Businessplan einreichen, den dann ein Fachgremium auf Innovationsgehalt prüft. Nach Eignung für das Programm und einer anschließenden Präsentation des Geschäftsmodells entscheidet ein Förderausschuss über die Höhe der Förderung. Diese kann in bis zu fünf Tranchen für entstandene Kosten in den folgenden zwei Jahren nach Antragstellung ausgezahlt werden.

Alle Informationen zum Förderprogramm GründungsBONUS sowie den Link zum elektronischen Antragssystem finden Sie auf unserer Website www.gruendungsbonus.de.

Startup-Finanzierung mit der Investitionsbank Berlin

Dessislawa Thordsen, Kundenberaterin in der IBB. IBB
Dessislawa Thordsen, Kundenberaterin in der IBB. IBB
Die Investitionsbank Berlin (IBB) ist Berlins Förderbank. Für Gründerinnen und Gründer bietet sie interessante Förderproramme an. Darüber hinaus ist sie mit vier weiteren Förderinstituten Entwicklungspartner der neuen webbasierten „Gründerplattform“. Dessislawa Thordsen ist Kundenberaterin bei der IBB. Sie erzählt von den Förderprogrammen der IBB und der Tragweite der Gründerplattform.

Viele Startups zieht es nach Berlin. Was macht die Stadt für Gründer so interessant?

Berlin ist nicht nur Stadt der Gründerinnen und Gründer, sie ist vor allem auch ein Ort der Kreativen. Das zeigt sich gerade im Bereich der digitalen Wirtschaft. Hier hat sich eine lebendige und innovative Gründerszene entwickelt, die auch international große Beachtung findet. Diese Szene lockt inzwischen gut ausgebildete Menschen mit neuen Ideen, aber auch kapitalstarke Investoren aus aller Welt in die Stadt. Das macht die Stadt für Gründer immer interessanter.

Was bietet die IBB Gründern an?

Wir bieten ein breites Spektrum an Finanzierungsprodukten. Das fängt mit dem neuen Zuschussprogramm „GründungsBONUS“ an, führt über „Mikrokredite“ bis 25.000 Euro in einem vereinfachten Antragsverfahren und geht hin bis zu „Berlin Start“, einem Kreditprogramm für Gründer und junge Unternehmen mit einem Bedarf bis 500.000 Euro. Für innovative Vorhaben und Unternehmen gibt es zudem noch weitere Förderangebote, wie etwa unser Technologieförderprogramm Pro FIT. Und: Wir sind natürlich auf der neuen „Gründerplattform“ aktiv. Last but not least haben wir mit unserem Produkt „IBB MikroCrowd“ eine neue Form der Gründungsfinanzierung etabliert. Dabei werden Vorteile der Crowdfinanzierung mit der Verlässlichkeit einen Förderkredits verbunden. Die Crowd sorgt darüber hinaus für einen frühzeitigen Markttest - und obendrein durch die Verbreitung über die sozialen Medien für einen zusätzlichen Werbeeffekt. Bei dem Produkt arbeiten wir eng mit der Crowdfunding-Plattform „Startnext“ zusammen.

Was kann die neue Gründerplattform bewirken?

Die Gründerplattform ist eine intuitiv bedienbare Plattform. Sie macht es Menschen, die gründen möchten, möglich, sich durch andere Gründerinnen und Gründer inspirieren zu lassen und eine Idee nach und nach zu einem Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Sie gibt Orientierung, schlägt die passenden Finanzierungsmöglichkeiten vor und vermittelt Ansprechpartner bei Banken, Gründerzentren, Handels- und Handwerkskammern.

Welche Effekte erhoffen sie sich von der Gründerplattform?

Die Plattform ist ein neues, digitales Angebot mit vielen sinnvollen Hinweisen rund um das Thema Gründung, das sehr spielerisch und visuell durch die Gründungsplanung führt. Wir sind bislang mit zwei Finanzierungsprogrammen, „Berlin Start“ und „Mikrokredit“, auf der Gründerplattform vertreten. Darüber hinaus unterstützen wir mit Ansprechpartnern die Finanzierungsberatung für Gründungen in Berlin.

Beratung

Für Beratungsgespräche zu den Programmen der Wirtschaftsförderung steht Ihnen die Kundenberatung der Investitionsbank Berlin (IBB) zur Verfügung.

Anschrift:
Bundesallee 210
10719 Berlin
Telefon: 030/2125-4747
E-Mail: wirtschaft@ibb.de

Weitere Informationen unter www.ibb.de/gruenden und auf der Gründerplattform https://gruenderplattform.de 
Weitere Artikel