Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Extra: Blick ins Umland

Neubaugebiet Blankenfelde-Mahlow im Süden Berlins

Blankenfelde-Mahlow lockt mit grünen Wohnvierteln und attraktiven Immobilien

Mahlow: Begehrte Lage – trotz und wegen des Flughafens. FOTO: GEMEINDE BLANKENFELDE-MAHLOW

Uwe Lehmann 

Diese Gemeinde ist ein echter Jungspund am südlichen Rand Berlins: Erst seit 2003 bilden die beiden Orte zusammen mit Dahlewitz, Groß Kienitz und Jühnsdorf eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Teltow-Fläming. Doch die Einwohnerzahl hat sich seit 1990 bereits verdoppelt. Ins Zentrum der Hauptstadt sind es gerade einmal knapp 20 Kilometer. Und dorthin gelangt man mit den Regionalzügen und der S-Bahnlinie 2 sehr schnell. Kaum Wunder, dass Blankenfelde-Mahlow eine beliebte Wohnlage ist – sowohl bei Berlinern, die raus ins Grüne wollen, als auch bei frisch Zugezogenen aus dem Rest der Republik. Diese Tendenz wird sich mit der Fertigstellung des nur wenige Kilometer östlich gelegenen Hauptstadtflughafens BER noch verstärken. Denn ebenso wie die Berliner Innenstadt ist auch Schönefeld von Blankenfelde-Mahlow aus leicht zu erreichen. Das zeigt sich auch daran, dass die Preise trotz Airport-Nähe kontinuierlich steigen. So liegt der durchschnittliche Kaufpreis für eine Immobilie derzeit bei knapp unter 3000 Euro pro Quadratmeter, geht man nach dem Immobilienpreisspiegel der Website wohnungsboerse.net. Die Kaufpreise haben sich in den vergangenen acht bis zehn Jahren in etwa verdoppelt. Und teilweise sogar noch mehr als das.
Interhomes AG
Das hängt auch damit zusammen, dass größere Bauvorhaben zur Zeit rar und entsprechend begehrt sind. Ein Neubaugebiet ist im Ortsteil Mahlow-Waldblick an der Grenze zu Berlin seit 2017 geplant. Es wurde bisher jedoch noch nicht realisiert. Ohnehin limitiert eine flughafenbedingte Siedlungsbeschränkung die Entwicklung neuer Wohngebiete. Eine Ausnahme bildet hier nur das Musikerviertel, das seit Jahren einen regelrechten Bauboom erlebt. Denn dessen Bebauungsplan stammt noch aus dem Jahr 2001 und sichert die Erschließung der Lage – trotz der verhängten Siedlungsbeschränkung. Es teilt sich in die Baugebiete Nord und Süd. Beide wurden in verschiedene Baufelder unterteilt und nach und nach vermarktet. Alle Parzellen sind verkauft und es wird versucht, weitere zusätzliche Flächen zu erschließen. Erst jüngst hatte das Unternehmen Helma im Musikerviertel 26 Grundstücke mit Flächen bis zu gut 700 Quadratmetern für Einfamilienhäuser erschlossen, von denen inzwischen nur noch einige wenige verfügbar sind.

Wohnen für Senioren

Bei den angebotenen Wohnungen liegen die Mietpreise in der Regel noch unter zehn Euro pro Quadratmeter. So ist derzeit etwa eine 79 Quadratmeter große Dachgeschoss-Maisonette in Mahlow für 687 Euro Kaltmiete zu haben. Ein luxuriöses Einfamilienhaus mit 140 Quadratmetern Wohnfläche und großem Grundstück in der neu gebauten Wohnsiedlung „ParkHome“ kostet 1800 Euro monatliche Kaltmiete. Apropos Miete: Unmittelbar am Dorfanger von Blankenfelde entsteht bis November eine kleine Wohnanlage, bestehend aus drei Gebäuden mit insgesamt 14 Wohneinheiten zwischen 45 und 68 Quadratmeter Größe für ein bis zwei Personen, die insbesondere die Bedürfnisse älterer Menschen berücksichtigen – und auch das Leben in Wohngemeinschaften ermöglichen sollen.
 
Weitere Artikel