Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Familiensportfest 2019

Sport-Gesundheitspark Berlin bietet Taiji Bailong Ball an

Der Verein Sport-Gesundheitspark Berlin hat rund 25 unterschiedliche Bewegungsangebote, ein Zentrum für Sportmedizin und eine Akademie für Fortbildungen und Workshops

Beim Krafttraining werden Muskeln und Koordination gestärkt.

Berliner Beirat für Familien Fragen
Max Müller 

Der Verein Sport-Gesundheitspark Berlin hat sich voll und ganz dem Gesundheitssport verschrieben – mit anhaltendem Erfolg. Seit mehr als 30 Jahren existiert die Institution, die heute auf drei Säulen basiert: Neben unterschiedlichen Bewegungsangeboten an fünf Standorten in Berlin gibt es ein Zentrum für Sportmedizin sowie eine hauseigene Akademie. Theorie und Praxis gehen bei dem Verein Hand in Hand.

Den Kern allerdings bildet seit jeher das Bewegungsangebot. Der Verein sieht sich in der Tradition von Professor Harald Mellerowicz (1919–1996), der am ehemaligen Institut für Sportmedizin bereits ab 1965 Herzsportgruppen betreute und ab Mitte der 80er-Jahre auch Präventivsportgruppen gegen Bewegungsmangelkrankheiten förderte. 1988 schließlich wurde diese Pionierarbeit professionalisiert und der gemeinnützige Verein Sport-Gesundheitspark Berlin initiiert. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten unter anderem die Ärztekammer Berlin, der Berliner Sportärztebund, die Freie Universität Berlin und der Landessportbund Berlin.

Neben Klassikern gibt es auch Ungewöhnliches
Ein Trainer führt Taiji Bailong Ball vor, das in China schon längst ein Volkssport ist. FOTOS: ANNEKATRIN WEIßE (3)
Ein Trainer führt Taiji Bailong Ball vor, das in China schon längst ein Volkssport ist. FOTOS: ANNEKATRIN WEIßE (3)
Ziel des Vereins ist es, unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse ein Angebot zu schaffen für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Heute trainieren in Berlin 7500 Gesundheitssportler in etwa 900 Trainingsgruppen. Zu den rund 25 unterschiedlichen Bewegungsangeboten gehören Klassiker wie Standardtanz, Wassergymnastik oder auch Ausdauertraining. Daneben gibt es aber auch medizinisches Qigong, Feldenkrais oder Taiji Bailong Ball. Letztere Sportart fördert durch ihren ganzheitlichen Ansatz die gesundheitliche Wirkung traditioneller chinesischer Bewegungsformen und gilt im Reich der Mitte schon lange als Volkssport.

Daneben umfasst das Portfolio Programme für Menschen mit Vorerkrankungen. So existieren noch heute die aus der Anfangszeit stammenden Herzsportgruppen. Zudem gibt es Angebote für Krebspatienten, für Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben oder an Parkinson erkrankt sind. „Gerne beraten unsere Sportwissenschaftler vor Ort, welche Bewegung die richtige ist, auch wenn bereits Einschränkungen vorhanden sind oder man noch nie Sport betrieben haben“, sagt Christian Lusch, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins. „Es ist nie zu spät, etwas für seine Gesundheit und seine Lebensqualität zu tun. Für den gesundheitlichen Nutzen ist die Regelmäßigkeit der Bewegung der Schlüssel zum Erfolg“, bekräftigt der Sportwissenschaftler.

Bei Hals-Nacken-Beschwerden hilft den Betroffenen oft ein Schlingentraining.
Bei Hals-Nacken-Beschwerden hilft den Betroffenen oft ein Schlingentraining.
Im Zentrum für Sportmedizin werden darüber hinaus für Leistungs- wie Freizeitsportler gleichermaßen sportmedizinische Check-ups und Leistungsdiagnostiken angeboten. Im vergangenen Jahr nahmen das Angebot mehr als 5500 Hauptstädter an, darunter auch die Berliner Landesnachwuchsleistungssportler. Das kommt nicht von ungefähr: Das Institut ist ein lizenziertes Untersuchungszentrum des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB). In der hauseigenen Akademie finden zudem Workshops, Vorträge, Symposien und Fortbildungsangebote statt, bei denen die neuesten sportmedizinischen Erkenntnisse ausgetauscht werden

„Es ist nie zu spät, etwas für seine Gesundheit und seine Lebensqualität zu tun. Für den gesundheitlichen Nutzen ist die Regelmäßigkeit der Bewegung der Schlüssel zum Erfolg“

Christian Lusch, Sportmediziner

Beim Familiensportfest im Olympiapark Berlin stellt sich der Verein traditionell auf der Gesundheitsmeile vor. Am Stand des Sport-Gesundheitsparks Berlin können Besucher unterschiedliche sportmedizinische und sportwissenschaftliche Tests sowie Kurz-Checks nutzen und sich sportwissenschaftlich beraten lassen. Darüber hinaus können Trainingsgeräte und -formen ausprobiert werden. Nicht zuletzt will der Verein natürlich Werbung für sein Angebot machen, das immer mehr Berliner für sich entdecken.

Weitere Artikel