Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Berliner Ärztemagazin 

Depression – den Kontakt zum eigenen Körper verloren

Sven Steffes-Höllander - Heiligenfeld Klinik Berlin

Hilft Patienten mit Depression: Chefarzt Sven Steffes-Holländer Fotos: Peter Claußen; privat

Zu seinen Patienten gehören Lehrer, Selbständige, Beamte, Manager, Polizisten und Ärzte: Sven Steffes-Holländer ist Chefarzt der Heiligenfeld Klinik Berlin – spezialisiert auf Psychosomatische Erkrankungen. „Für Betroffene mit einer Depression ist es oft schwierig, im Hier und Jetzt zu sein – zu viele belastende Gedanken tragen sie aus der Vergangenheit in sich oder sorgen sich um die Zukunft“, erklärt der Chefarzt und Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.
Patienten werden inmitten einer historischen Parklandschaft behandelt.
Patienten werden inmitten einer historischen Parklandschaft behandelt.
Patienten leiden unter einem Gefühl von Leere und Interessenlosigkeit – erleben nur Schwere und Traurigkeit. „Zunächst versuchen wir mit dem Patienten gemeinsam in ausführlichen Gesprächen, das individuelle Krankheitsbild zu verstehen“, so Steffes-Holländer. „Wir fragen: Was hat dazu beigetragen?“ Oft waren es kritische Lebensereignisse wie der Tod einer nahstehenden Person, Jobverlust oder Ausgrenzungserfahrungen und Überforderungssituationen. Vielfach sind es Angehörige, die erste Anzeichen der Veränderung wahrnehmen. Man zieht sich zurück, verliert das Interesse an zuvor geliebten Dingen, wird dünnhäutig, ist gereizt – deutlich über die schlechte Laune hinaus. 

„Patienten leiden unter einem Gefühl von Leere und Interessenlosigkeit – erleben nur Schwere und Traurigkeit“

Oft kommen körperliche Symptome wie Schlafstörung, Schwindel oder Kopfschmerzen hinzu. „In der Regel haben Betroffene den Kontakt zum eigenen Körper verloren“, erklärt Steffes-Holländer. Wesentlicher Therapiegrundstein ist die Achtsamkeit. 

Wichtiger Behandlungsbaustein: Therapieangebote wie die Kunst- und Maltherapie
Wichtiger Behandlungsbaustein: Therapieangebote wie die Kunst- und Maltherapie
Wichtig ist es, wieder im Hier und Jetzt zu leben. „Die Achtsamkeit ist daher tief in der Philosophie unseres familiengeführten Unternehmens verankert und wichtige Basis sowohl in der Behandlung als auch im Umgang mit unserem Personal. Es gibt etwa Tage der Stille, Meditationen und Achtsamkeitstraining. Wir trainieren, wieder den Moment zu erleben. So ist unser Schwerpunkt nicht weniger kognitiv, sondern eher erlebnis- und kreativorientiert“, beschreibt der Spezialist. Denn die Patienten haben aufgehört zu fühlen und zu empfinden, sind reizüberflutet ohne Zugang zur eigenen Kreativität. „Unser Behandlungsangebot hat eine sehr hohe Therapiedichte.“ So gibt es an allen sieben Tagen der Woche umfangreiche Angebote wie Tanztherapie, Kunsttherapie, Musiktherapie und Aquafitness – aber auch körperorientierte Psychotherapien. Die Behandlung fokussiert auf konstruktive Lösungsansätze, um sich und andere besser zu verstehen und sich auf einer anderen Ebene wieder zu „spüren“. Es gibt sowohl Einzeltherapien als auch Therapien in Gemeinschaft. Das Erleben in einer Gruppe erleichtert dabei den Zugang zur Therapie.

Heiligenfeld Klinik Berlin

Depression – den Kontakt zum eigenen Körper verloren Image 1
Brebacher Weg 15 (Haus 19)
12683 Berlin
Tel.: (0971) 84 44 44
berlin@heiligenfeld.de
www.heiligenfeld.de

Schwerpunkte
■ Burnout & Mobbing
■ Posttraumatische Belastungsstörung
■ Angsterkrankungen
■ Lebenskrisen und Anpassungsstörungen

Private Krankenversicherungen und Beihilfe
Berufsgenossenschaften und Unfallkassen
Selbstzahler
Weitere Artikel